Diese E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Hier gelangen Sie zur HTML-Version.  
 
 
  Logo Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen gGmbH  
 
NEWSLETTER 05/2016
 
 
 
  Prof. Dr. Beate Timmernamm  

Prof. Dr. med. Beate Timmermann
Direktorin der Klinik für Partikeltherapie
Ärztliche Leitung WPE

 
 
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 
   
 

heute möchten wir unseren Newsletter der Behandlung krebskranker Kinder widmen. Dabei handelt es sich um ein Programm, das mir persönlich seit vielen Jahren in besonderem Maße am Herzen liegt und unserem gesamten Team dabei unglaublich viel zurückgibt: Motivation und Erfüllung. Die Therapie krebskranker Kinder erfordert im klinischen Alltag dabei aber natürlich auch ein großes Maß an Geduld, Einfühlungsvermögen und Zeit – neben einer umfassenden Expertise. Seit der Gründung des WPE verfolgen wir sehr bewusst diesen kinderstrahlentherapeutischen Schwerpunkt – schließlich profitieren gerade unsere jüngsten Patienten von den Möglichkeiten einer konformalen Protonentherapie. So behandeln wir aktuell etwa 200 Kinder jährlich am WPE und geben unsere Erfahrungen regelmäßig in nationalen und internationalen Fortbildungsveranstaltungen weiter, um gemeinsam mit kinderonkologischen Experten die Versorgung krebskranker Kinder und Jugendlicher stetig zu optimieren. Ein Anspruch, aus dem zugleich umfangreiche Kooperationen erwachsen sind, nicht nur am Universitätsklinikums Essen, sondern mit vielen von Ihnen als Hauptansprechpartner dieser betroffenen Kinder.

Grundsätzlich gilt: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WPE bemühen sich immer darum, den Familien, die zu uns kommen, von Beginn an unterstützend zur Seite zu stehen. In welchen Bereichen dies geschieht und welche Möglichkeiten eine Bestrahlung mit Protonen gerade in der Therapie kindlicher Tumoren bietet, darüber wird Sie unser aktueller Newsletter informieren.

Wenn Sie spezielle Fragen und Anmerkungen zu diesem Newsletter oder vielleicht Themenvorschläge für uns haben, freuen wir uns sehr auf Ihre Rückmeldung. 

Wir hoffen, unsere Themen werden Sie beim Lesen interessieren!

Herzlichst, 

Ihre Prof. Dr. med. Beate Timmermann

 
 
           
     
 
    Lesen Sie in diesem Newsletter:
 
  Protonentherapie bei Kindern
 
  Kooperation WPE und Kinderklinik III
 
  Anästhesien im WPE
 
  Mitarbeitervorstellung: Case Management
 
  Fortbildungsveranstaltung
 
 
     
 
 
   
 

Mut-Perlen erhalten die kleinen Patienten des WPE am Ende jeder Therapiesitzung.

 
 
 

Protonentherapie bei Kindern

 
   
 

In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 1.800 Kinder an Krebs; etwa die Hälfte davon erhält eine Strahlentherapie. Diese Strahlentherapie sei oft Anlass für zusätzliche elterliche Ängste, sagt Prof. Dr. med. Beate Timmermann. Im Interview erklärt die Direktorin der Klinik für Partikeltherapie und Ärztliche Leiterin des Westdeutschen Protonentherapiezentrums Essen (WPE), warum die Strahlentherapie heute wesentlich verträglicher und effektiver ist als früher und weshalb insbesondere konformale Techniken wie die Protonentherapie bei Tumorerkrankungen im Kindesalter zunehmend an Bedeutung gewinnen.

 
 
 
 
Weiterlesen
 
 
 
 
   
 

Von den Möglichkeiten einer Protonentherapie profitieren insbesondere junge Patienten.

 
 
 

Kooperation WPE und Kinderklinik III

 
   
 

Effektiv und dabei deutlich schonender als andere Bestrahlungstechniken: Von einer Protonentherapie profitieren insbesondere Kinder. Gerade diesen eine umfassende Betreuung und exzellente medizinische Versorgung zukommen zu lassen, war erklärtes Ziel des WPE schon bei seiner Eröffnung. Vor vier Jahren wurde der erste Patient am Westdeutschen Protonentherapiezentrum behandelt. Bereits einen Monat später das erste Kind. Heute steht den jüngsten Patienten des WPE ein interdisziplinäres Expertenteam um Prof. Dr. med. Beate Timmermann, einer erfahrenen Spezialistin in der Behandlung von kindlichen Tumoren, zur Seite. Einer der wichtigsten Kooperationspartner: die Kinderklinik des Universitätsklinikums Essen (UK Essen).

 
 
 
 
Weiterlesen
 
 
 
 
   
 

Das WPE arbeitet mit einem Team von erfahrenen Anästhesisten zusammen.

 
 
 

Anästhesien im WPE

 
   
 

Sehr junge, an Krebs erkrankte Kinder kämpfen nicht in erster Linie mit ihrer schweren Krankheit. Viel mehr bedeuten die Begleitumstände wie die notwendigen Untersuchungen im Vorfeld, Nüchternheit, die belastende Therapie und die zeitweise Trennung vom sozialen Umfeld und insbesondere den Eltern – etwa in den Bestrahlungsräumen – großen Stress. Altersabhängig ist eine Behandlung unter Narkose für sie daher manchmal hilfreich und erforderlich, um die unumgängliche Therapie sicher durchführen zu können. Das WPE arbeitet daher gezielt mit einem Team von Anästhesisten zusammen, das auf ambulante Operationen insbesondere von Kindern spezialisiert ist.

 
 
 
 
Weiterlesen
 
 
 
 
   
 

Die Mitarbeiterinnen des Case Managements sind direkter Ansprechpartner für die Patienten.

 
 
 

Mitarbeitervorstellung: Case Management

 
   
 

Sie sind erste Ansprechpartner für Zuweiser und Patienten/innen des WPE aus dem In- und Ausland: die Mitarbeiterinnen des Case Managements. Sie kümmern sich um Anträge und verwaltungstechnische Fragen, erläutern Abläufe, empfehlen Unterkünfte – klären aber mit Hilfe der Ärzte des WPE zunächst die für die Betroffenen wichtigste Frage: Kommt bei meiner Erkrankung eine Protonentherapie überhaupt infrage? Franziska Herbst gehört seit 2015 zum Case Management und hat dort eine für sie „perfekte Mischung aus direktem Patientenkontakt und strukturierter Organisation“ gefunden. 

 
 
 
 
Weiterlesen
 
 
 
 
   
 

Das WPE lädt zu einer Fortbildungsveranstaltung ein.

 
 
 

Fortbildung: Strahlentherapie bei Kindern

 
   
 

Prof. Dr. med. Beate Timmermann/WPE lädt in Kooperation mit der DEGRO Akademie, der Arbeitsgemeinschaft für pädiatrische Radioonkologie (APRO), der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) sowie der Deutschen Kinderkrebsstiftung (DKKS) vom 9. bis 11. November zur sechsten interdisziplinären Fortbildungsveranstaltung „Strahlentherapie bei Krebserkrankungen im Kindesalter“ auf die Margarethenhöhe in Essen ein.

 
 
 
 
Weiterlesen
 
 
 
 
 
  Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen  
 

Klinik für Partikeltherapie
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45147 Essen
Direktorin: Prof. Dr. Beate Timmermann

  Telefon
E-Mail
Internet
  0201 – 723-6600
info@wpe-uk.de
www.wpe-uk.de
 
 
 
  Sie möchten diesen Newsletter zukünftig nicht weiter erhalten? Bitte hier abmelden.