Das Tumorboard

Damit die bestmögliche Behandlung der Krebserkrankung jedes einzelnen Patienten bestimmt werden kann, ist die Zusammenarbeit von Ärzten aus unterschiedlichen Fachrichtungen erforderlich. Um dieses Ziel zu erreichen, werden regelmäßig Konferenzen, sogenannte Tumorboards, abgehalten, in denen die Erkrankungs- und Verlaufsdaten der zu behandelnden Patienten vorgestellt werden.

Eine Protonentherapie ist in der Regel Teil eines interdisziplinären Therapiekonzepts, welches auch Therapiealternativen und Empfehlungen aus verschiedenen onkologischen Disziplinen wie Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Hämato-Onkologie, Chirurgie, Endokrinologie, Ophtalmologie und vielen anderen berücksichtigt.

Das WPE ist als Einrichtung der Uniklinik Essen fest in das Westdeutsche Tumorzentrum, dem größten onkologischen Zentrum in Deutschland, integriert. Hier stimmen Ärzte in Tumorkonferenzen, dem sogenannten Tumorboard, die gemeinsamen Behandlungen und Therapieziele der Patienten ab oder können die Protonentherapie mit anderen Methoden kombinieren. Die gebündelte, jahrzehntelange Erfahrung von Experten aus verschiedenen Fachrichtungen kommt daher auch Ihrer Therapie zu Gute.

Einführungsvideo des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ)