Beratungszentrum für Partikeltherapie

Die Anzahl der Partikelanlagen steigt weiter weltweit. In Deutschland existieren mittlerweile fünf Anlagen zur Partikeltherapie mit unterschiedlichen Schwerpunkten und unterschiedlichen technischen Bedingungen. Damit schreitet die reale Ausbreitung der Methode deutlich voran und damit auch die Verfügbarkeit für Tumorerkrankungen im Kindesalter. Die Kenntnisse um die geeigneten Indikationen und die hierfür nötige Ausstattung ist bisher wenigen Experten vorbehalten. Daher kommt der zentralen gutachterlichen Stellungnahme und Beratung zur Partikeltherapie in allen GPOH-Studien besonders für solide Tumoren weiterhin große Bedeutung zu. Im WPE  wird diese Aktivität seit Februar 2012 im Beratungszentrum für Partikeltherapie in der pädiatrischen Onkologie unter Leitung von Prof. Dr. med. Beate Timmermann realisiert und von der Deutschen Kinderkrebsstiftung gefördert.

In Kooperation mit den GPOH-Studien, dem zentralen Erfassungsregister für Strahlentherapie im Kindesalter (RiSK) sowie der Fachgesellschaften DEGRO und GPOH sollen Indikationen und einheitliche Standards zur Protonentherapie definiert werden. So können mittelfristig Protonentherapiekonzepte in den relevanten Studienprotokollen implementiert oder in Leitlinien umgesetzt werden. Die Beratung ist Betroffenen, Eltern und Ärzten und Partikelzentren gleichermaßen zugänglich. Zielsetzung ist dabei, in den geeigneten Fällen die Wege zur Protonentherapie zu ebnen oder einen Antrag auf Kostenübernahme zu unterstützen. Für Kinder, bei denen eine Protonentherapie nicht geeignet oder nicht verfügbar ist, soll den Eltern und Kollegen ebenfalls eine intensive Beratung in Hinblick auf alternativen Verfahren angeboten werden.

Für eine Stellungnahme Ihrer Patienten wenden Sie sich bitte gerne an unser Case Management. Hier erhalten Sie Informationen, welche medizinischen Unterlagen erforderlich für eine Stellungnahme sind. Ihre Anfrage wird dann an unsere beratenden Ärzte weitergeleitet. Gerne stellt unser Case Management aber auch den direkten Kontakt her.