Gesetzliche Krankenkassen und WPE vereinbaren zukunftsweisende Zusammenarbeit

Essen, 20.04.2015  – Versicherte großer Ersatzkassen und der AOK Rheinland/Hamburg werden zukünftig am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) behandelt, ohne einen gesonderten Antrag zur Übernahme der Behandlungskosten stellen zu müssen. Dies hielten der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), die AOK Rheinland/Hamburg (AOK) und das Universitätsklinikum Essen (UK Essen), zu dem das WPE gehört, in heute unterzeichneten Verträgen fest.

Hier geht es zur Presseinformation.