Arbeiten am WPE

Sie wollen gemeinsam mit uns Patienten in ihrem Kampf gegen den Krebs gezielt unterstützen und gleichzeitig die innovative Protonentherapie weiter entwickeln? Dann sind Sie bei uns herzlich willkommen! In vier Behandlungsräumen bietet das WPE künftig den Patienten als eines der ersten Zentren in Deutschland und Europa alle Methoden der Protonentherapie an. Hinzu kommt ein speziell ausgestatteter Augentherapieplatz, den wir in enger Kooperation mit der Augenheilkunde (Ophtalmologie) des Universitätsklinikums Essen (UK Essen) betreiben werden.

Die Klinik für Partikeltherapie am WPE ist Teil des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) am UK Essen, einem der führenden dreizehn onkologischen Spitzenzentren in Deutschland.

Unser internationales Team besteht aus vielen erfahrenen Physikern, Ärzten, Medizinisch-technischen Radiologie Assistenten und weiteren Professionen. Daneben beschäftigen wir viele junge Mitarbeiter, die uns mit ihren Ideen und ihrer Motivation bereichern.

Um noch mehr Patienten helfen zu können, wollen wir unser Team weiter ausbauen und veröffentlichen regelmäßig Stellenausschreibungen im Bereich der Protonentherapie. Wir bieten Ihnen ein herausforderndes und interessantes Aufgabengebiet, eine attraktive Arbeitsstätte, ein breites Therapiespektrum, eine internationale Patientenklientel sowie breite Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen.

Wir freuen uns auf Sie!

Header WPE Gebäude Außenansicht

Aktuelle Stellenausschreibungen

  • Initiativbewerbung

    Initiativbewerbungen bitte mit aussagefähigen Unterlagen an christoph.sack@uk-essen.de.

  • Universitätsprofessur für „Präzisionsstrahlentherapie mit Protonen“

    An der Universität Duisburg-Essen ist in der Klinik für Partikeltherapie am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die folgende Stelle zu besetzen:

    Universitätsprofessur für „Präzisionsstrahlentherapie mit Protonen“
    (Besoldungsgruppe  W2)

    Die Professur ist der Klinik für Partikeltherapie am WPE und der Medizinischen Fakultät des Universitätsklinikum Essen zugeordnet. Das WPE ist eine der führenden Einrichtungen zur Strahlentherapie mit Protonen in Deutschland und eines der modernsten Protonentherapiezentren der Welt. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber hat die Präzisionsstrahlentherapie mit Protonen in Forschung, Lehre und Krankenversorgung zu vertreten. Bei entsprechender Eignung kann mit der Stelle die Position einer Oberärztin/eines Oberarztes in der Klinik für Partikeltherapie verbunden werden.

    Die ausgeschriebene Professur führt klinisch-translationale Studien zur Optimierung der Strahlentherapie mit Protonen unter Nutzung moderner bildgebender Verfahren für die individualisierte Präzisionsbestrahlung mit der Option auf eine Bereichsleitung in seinem wissenschaftlichen Schwerpunkt im WPE durch. Erwartet werden umfassende Erfahrungen in der klinischen Radioonkologie, die zur Entwicklung und Durchführung von klinischen Studien befähigen. Von Vorteil sind dabei entsprechende Expertennetzwerke. Die Forschungsprojekte sollten die bestehenden Forschungsprogramme der Klinik für Partikeltherapie ergänzen und die Erweiterung und Optimierung von radioonkologischen Prozessen und Konzepten anstreben. Die Durchführung von Studien an Patienten und die Nutzung entsprechender klinischer Ausstattung erfolgt in Abstimmung mit der Direktorin der Klinik für Partikeltherapie. Eine enge Vernetzung und aktive Zusammenarbeit mit den kooperierenden Kliniken des WTZ und Verbundprojekten wie dem DKTK oder dem DFG-Graduiertenkolleg (GRK 1739) werden erwartet, um die Forschungspotenziale im Schwerpunkt Onkologie zu erweitern. Die entsprechenden fachlichen, organisatorischen und persönlichen Kompetenzen werden vorausgesetzt.

    Erwartet werden Publikationen in referierten Fachzeitschriften sowie Erfahrungen bei der Durchführung selbst eingeworbener, kompetitiver Drittmittelprojekte, insbesondere DFG-geförderter Projekte. Die Universität Duisburg-Essen legt auf die Qualität der Lehre besonderen Wert. Didaktische Vorstellungen zur Lehre – auch unter Berücksichtigung des Profils der Universität Duisburg Essen – sind darzulegen.
    Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 36 Hochschulgesetz NRW.

    Die Universität Duisburg-Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s. http://uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.
    Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.

    Bewerbungen mit den folgenden Unterlagen (Lebenslauf, Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen (siehe http://www.uni-due.de/imperia/md/content/medizin/formblatt_aufbau_schriftenverzeichnis.pdf), Unterlagen zum wissenschaftlichen und beruflichen Werdegang, Zeugniskopien, Darstellung des eigenen Forschungsprofils und der sich daraus ergebenden Perspektiven an der Universität Duisburg-Essen, Angaben über eingeworbene Drittmittel, Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung sowie zur bisherigen Lehrtätigkeit und zum Lehrkonzept) sowie einer Auswahl der 5 wichtigsten Publikationen sind bis zum 16.11.2017 zu richten an

    Herrn Univ.-Prof. Dr. med. Jan Buer,
    Dekan der Medizinischen
    Fakultät, Universitätsklinikum Essen,
    Hufelandstr. 55,
    45147 Essen.

    Bitte bewerben Sie sich per E-Mail an Medizin-Dekanat@uk-essen.de sowie zusätzlich über den Bewerbungsbogen unter https://www.uni-due.de/med/de/organisation/bewerbungsbogen.php.

    Weitere Informationen zur Stelle, deren Einbettung in die Universität Duisburg-Essen sowie in die Fakultät finden Sie unter https://www.uni-due.de/med/de/organisation/berufungen.php.

  • Junior-Professorship in Translational Particle Therapy

    The University of Duisburg-Essen is looking for clever minds.

    Our goal is to win outstanding young professors and to offer them the best opportunities for scientific and personal development. We support and promote young scientists individually through the Graduate Center (GC Plus), the Tenure Track Program (TT Plus) and the Personnel Development (PE Plus). When many clever minds come together, everyone benefits. Therefore, we network our offers in the Research Academy Ruhr with the Ruhr-Universität Bochum and the Technische Universität Dortmund.

    In total, we are filling 23 new positions in the federal-state program for the promotion of young scientists (WISNA). In the first instance, we are looking for eligible candidates for the following nine junior professorships with tenure track.

    At the Medical Faculty in the Clinic for Particle Therapy at the West-German Proton Therapy Center Essen (WPE):

    Junior-Professorship in Translational Particle Therapy
    (Bes.-Gr. W 1 LBesO W – with Tenure Track – W 2)

    The West-German Proton Therapy Center Essen (WPE) is one of the leading institutions for proton radiotherapy in Germany and one of the most advanced proton therapy centers in the world. The professorship should contribute to strengthening this field in a complementary way, for example through experimental studies on proton therapy. We are looking for a scientist with experience in the field of cancer and radiation research, who strengthens research and academic teaching of the oncological focus.

    It is expected that the eligible candidate will promote the establishment of a laboratory-based research group, including the independent acquisition of third-party funded projects. Furthermore he /she shall establish and strengthen local, national and international co-operations within the scope of joint research projects. A close networking and an active collaboration with the cooperating institutes for medical radiation biology and cell biology (cancer research) as well as joint projects such as the DKTK or the DFG Research Training Group (GRK 1739) is expected. Involvement in teaching activities of the university is mandatory. The applicant must dispose of the necessary professional and personal competencies as well as organizational skills.

    The faculty supports the following research priorities: cardiovascular, oncology, transplantation as well as the related fields of immunology, infectiology and genetic medicine.

    Publications in the specialist field in peer-reviewed journals, especially in leading international journals are expected.

    Experience in attracting competitive third-party funding, involvement in international research and relevant international experience are needed. Furthermore, a qualification in the field of leadership in science is required.

    The University of Duisburg-Essen places particular significance on the quality of academic teaching. We would ask the candidate to provide us with didactic concepts regarding our teaching activities, considering the profile of the University of Duisburg-Essen.

    The willingness to cooperate in academic self-government is mandatory.

    Qualifications according to § 36 Hochschulgesetz NRW (University Act of North-Rhine-Westphalia) are essential.

    The educational commitment is currently four class hours in the first and five hours in the second employment phase of the junior professorship. The employment as a temporary civil servant takes place with the presence of the civil service prerequisites. The duration of employment is governed by § 39 Abs. 5 Higher Education Act NRW.

    The University of Duisburg-Essen aims to increase diversity among its faculty members (see http://uni-due.de/diversity) and strives to increase the number of women in such positions; therefore, we especially encourage women with relevant qualifications to apply. According to the state equality law, women with appropriate qualifications will receive preferential consideration. Applications from severely disabled candidates according to § 2 Abs. 3 SGB IX are welcome.

    Applications with the usual supporting documents (curriculum vitae, list of scientific publications, documents on scientific and professional career, certificate copies as well as the presentation of the own research profile and the resulting perspectives at the University of Duisburg-Essen, information on third-party funding, participation in academic self-administration, past teaching experience and concepts for teaching) should be submitted to the faculty director until 8th March 2018:

    Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen Herrn Univ.-Prof. Dr. med. Jan Buer
    Universitätsklinikum Essen
    Hufelandstr. 55
    45147 Essen

    Please apply via e-mail (Medizin-Dekanat@uk-essen.de) and additionally via the application form https://www.uni-due.de/med/de/organisation/bewerbungsbogen.php.

    Further information on the position and its embedding in the University of Duisburg-Essen as well as in the Faculty can be found at https://www.uni-due.de/med/en/organisation/berufungen.php.

  • Assistenzärztin / Assistenzarzt in der Protonentherapie

    Als universitäres Klinikum der Maximalversorgung mit einer Kapazität von rund 1.300 Betten betreuen wir mit über 6.000 Beschäftigten in 26 Kliniken, 23 Instituten und Fachzentren jährlich 225.000 Patien- ten. Unser Haus bietet medizinische Versorgung, modernste Diagnostik und umfassende Therapie mit höchstem internationalem Standard. Hinzu kommt ein umfangreiches Leistungsspektrum in Forschung und Lehre auf international konkurrenzfähigem Niveau.

    In der Klinik für Partikeltherapie am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen einer/eines

    Assistenzärztin / Assistenzarzt in der Protonentherapie

    (Entgeltgruppe Ä 1 TV-Ärzte – befristet)

    in Vollzeit zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen. Die Beschäftigung ist zunächst befristet vorgesehen. Aufgrund des Wissenschafts- zeitvertragsgesetzes bzw. des Teilzeit- und Befristungsgesetzes wird die Vertragsdauer abhängig von den persönlichen Voraussetzungen festgelegt.

    In der Klinik für Partikeltherapie am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) wird eine hochmoderne Strahlentherapie für Tumorerkrankungen mit Protonen angeboten. Die Protonenthera- pieanlage ist mit drei Gantries, einem fixed beam- und einem Augentherapieplatz ausgestattet und für die ambulante, bildgeführte Präzisionsstrahlentherapie mit Protonen optimiert. Neben der Erweiterung des Indikationsspektrums und der Behandlungskapazität ist die klinisch-technische Weiterentwicklung ein ausdrückliches Ziel des WPE. Daher ist die Durchführung von Studien ein wichtiger Bestandteil des Behandlungskonzepts.

    Voraussetzung ist die deutsche Approbation als Ärztin / Arzt. Die / der Bewerber/in sollte über Interes- se an der Strahlentherapie und insbesondere an der Protonentherapie haben. Erfahrungen in der Strahlentherapie wären vorteilhaft, sind aber nicht Voraussetzung. Es besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zur / zum Fachärztin / Facharzt für Strahlentherapie. Interesse an klinischer Forschung ist ausdrücklich erwünscht. Ebenfalls wird die Möglichkeit zur Promotion angeboten.

    Die Mitarbeit bei Nebentätigkeit richtet sich nach der Hochschulnebentätigkeitsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen.
    Schwerbehinderte Bewerberinnen / Bewerber und Gleichgestellte i.S. des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Die Universität Duisburg-Essen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen beim wissenschaftlichen Personal an. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eig- nung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

    Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.

    Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Hinweis auf die Ausschreibungsnummer 504 an

    Prof. Dr. med. Beate Timmermann Direktorin der Klinik für Partikeltherapie
    Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen (WPE) Universitätsklinikum Essen
    Hufelandstraße 55
    45147 Essen

  • Fachärztin / Facharzt für Strahlentherapie

    Als universitäres Klinikum der Maximalversorgung mit einer Kapazität von rund 1.300 Betten betreuen wir mit über 6.000 Beschäftigten in 26 Kliniken, 23 Instituten und Fachzentren jährlich 225.000 Patienten. Unser Haus bietet medizinische Versorgung, modernste Diagnostik und umfassende Therapie mit höchstem internationalem Standard. Hinzu kommt ein umfangreiches Leistungsspektrum in Forschung und Lehre auf international konkurrenzfähigem Niveau.

    In der Klinik für Partikeltherapie am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen einer/eines

    Fachärztin / Facharztes für Strahlentherapie
    (Entgeltgruppe Ä 2 TV-Ärzte – befristet)

    in Vollzeit zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen. Die Beschäftigung ist zunächst befristet vorgesehen. Aufgrund des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes bzw. des Teilzeit- und Befristungsgesetzes wird die Vertragsdauer abhängig von den persönlichen Voraussetzungen festgelegt.

    Am WPE wird eine hochmoderne Lokaltherapie für Tumorerkrankungen mit Protonen angeboten. Die Protonentherapieanlage ist mit drei Gantries, einem Fixed beam und einem Augentherapieplatz ausgestattet
    und für die ambulante, bildgeführte Präzisionsstrahlentherapie mit Protonen optimiert. Der klinische Betrieb wurde im Mai 2013 aufgenommen. Die Einführung der Protonentherapie wird am WPE wissenschaftlich begleitet. Neben der Erweiterung des Indikationsspektrums ist die klinischtechnische Weiterentwicklung ein ausdrückliches Ziel des WPE.

    Die/Der Bewerber/in sollte über eingehende Kenntnisse in der bildgeführten Präzisionsstrahlentherapie und/oder Erfahrung in der Partikeltherapie verfügen, welches vorteilhaft, aber nicht Voraussetzung ist. Interesse an klinischer Forschung ist ausdrücklich erwünscht.

    Die Mitarbeit bei Nebentätigkeit richtet sich nach der Hochschulnebentätigkeitsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen / Bewerber und Gleichgestellte i.S. des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Die Universität Duisburg-Essen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen beim wissenschaftlichen Personal an. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung,
    Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

    Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.

    Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Hinweis auf die Ausschreibungsnummer 318 an

    Prof. Dr. med. Beate Timmermann
    Direktorin der Klinik für Partikeltherapie
    Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen (WPE)
    Universitätsklinikum Essen
    Hufelandstraße 55
    45147 Essen

  • Case Manager (m/w)

    Die Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen (WPE) gGmbH, ein Tochterunternehmen des Universitätsklinikums Essen, sucht zum nächstmöglichen Termin in Vollzeit einen

     Case Manager (m/w).

    Das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen (WPE) ist eine hochmoderne Einrichtung zur Strahlentherapie mit Protonen. Die Protonentherapie gilt als eine besonders schonende Form der Strahlentherapie zur Behandlung von Krebserkrankungen und wird am WPE wissenschaftlich begleitet und kontinuierlich weiterentwickelt.

    Das Case Management unterstützt die Therapie durch Planung, Steuerung und Begleitung des Behandlungsweges der Patienten. Die Tätigkeit erfordert in besonderem Maße, die an der direkten und indirekten Versorgung von Patienten beteiligten Schnittstellen weiterzuentwickeln und die patientenbezogenen Abläufe kontinuierlich zu optimieren. In diesen Zusammenhang gehören Aufnahmeorganisation, Terminkoordination, Entlassungs- und Überleitungsplanung, Ressourcenplanung, Patientenservice (Organisation von An- und Abreise, Unterkunft etc.), sowie Kontakt zu Zuweisern  und den Kostenträgern zu den Aufgaben.

    Wir erwarten:

    • sozial- oder gesundheitsberufliche Fachausbildung, idealerweise Erfahrung/Zertifizierung im Fall- oder Case Management
    • mehrjährige Berufserfahrung (idealerweise im Bereich der Strahlentherapie/ Onkologie)
    • strukturierte Denk- und Arbeitsweise
    • Kommunikationsstärke
    • Mehrsprachigkeit wünschenswert, Englischkenntnisse
    • Sicherheit im Umgang mit EDV

    In der Aufgabe werden Sie eng mit den unterschiedlichsten Stellen zusammenarbeiten. Dies erfordert Kooperationsbereitschaft, aber auch Durchsetzungsvermögen. Weiterhin verstehen Sie sich als Dienstleister für Patienten/Angehörige, Mitarbeiter aller Berufsgruppen und externe Leistungserbringer. Berufs- und bereichsübergreifendes Denken und Handeln sind Ihnen ebenso vertraut wie eine selbständige, eigenverantwortliche Arbeitsweise. Sie verfügen über hohes Einfühlungsvermögen und Flexibilität und können aktiv Veränderungsprozesse organisieren, einleiten und mitgestalten. Idealerweise verfügen Sie über Erfahrungen im Qualitätsmanagement oder Controlling.

    Wir bieten:

    • Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem zukunftsorientierten Unternehmen
    • Vergütung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) mit den üblichen Sozialleistungen
    • Eine arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge

    Über eine Bereicherung unseres Teams durch interessierte und im Umgang mit den Patienten liebevolle neue Mitarbeiter/-in würden wir uns sehr freuen.

    Die WPE gGmbH strebt eine Erhöhung des Anteils qualifizierter Frauen an und fordert deshalb Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden im Sinne des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

    Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Interessierte Bewerberinnen/Bewerber werden gebeten, ihre Bewerbung per E-Mail an wpe-jobs@uk-essen.de zu richten.

  • Medizinisch Technische Radiologie Assistenz MTRA (m/w)

    Die Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen (WPE) gGmbH, ein Tochterunternehmen des Universitätsklinikums Essen, sucht zum nächstmöglichen Termin in Vollzeit eine

    Medizinisch-Technische Radiologie Assistenz (m/w)

    in Vollzeit zur Planung und Durchführung der Protonentherapie.

    Die Beschäftigung ist zunächst für die Dauer von zwei Jahren vorgesehen.

    Das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen (WPE) ist eine hochmoderne Einrichtung zur Strahlentherapie mit Protonen. Integriert sind diverse technische wie diagnostische Komponenten, ein onkologisches Informationssystem und multiple komplexe soft- und hardware-Systeme. Die Protonentherapie wird am WPE wissenschaftlich begleitet und kontinuierlich weiterentwickelt.

    Wir bieten daher einen abwechslungsreichen, interessanten Arbeitsplatz in einer modernen Therapieanlage. Einen wichtigen Schwerpunkt stellt die Behandlung von kindlichen Tumoren dar.

    Voraussetzung ist die aktualisierte Fachkunde nach RöV und StrSchV. Sie sollten mit dem Umgang von elektronischen Informationssystemen vertraut sein. Im internationalen Team des WPE sind Englischkenntnisse von Vorteil. Erfahrungen in der Strahlentherapie inklusive Therapieplanung, -durchführung und -dokumentation, sowie an CT und MRT sind vorteilhaft.

    Weiterhin bieten wir eine Vergütung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) mit den üblichen Sozialleistungen sowie eine beitragsfreie, arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge.

    Die angebotene Stelle ist ab sofort zu besetzen. Die WPE gGmbH strebt eine Erhöhung des Anteils qualifizierter Frauen an und fordert deshalb Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden im Sinne des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Interessierte Bewerberinnen/Bewerber werden gebeten, ihre Bewerbung per E-Mail an wpe-jobs@uk-essen.de zu richten.

  • Study Nurse oder Medizinische Dokumentationsassistenz (m/w)

    Im Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) ist ab sofort eine Stelle als

    Study Nurse oder Medizinische Dokumentationsassistenz (m/w)

    in Vollzeit oder Teilzeit zu besetzen.

    Ihre Aufgaben:

    • Datenmanagement und –monitoring im Rahmen radioonkologischer Studien
    • Anforderung von Befunden und Studiendokumentationsbögen
    • Qualitäts- und Plausibilitätskontrolle der erhobenen Daten
    • Kommunikation mit Studienzentralen, Behandlungs- und Referenzzentren
    • Koordination von strahlentherapeutischen Beratungs-/Referenzleistungen
    • Koordination und Organisation von (virtuellen) Tumorkonferenzen
    • Unterstützung bei der Datenauswertung und Aufbereitung der Ergebnisse
    • Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der internen Studiendatenbanken
    • Mitarbeit an der Aktualisierung und Ergänzung von internen SOPs

    Ihr Profil:

    • Eine abgeschlossene Ausbildung in einem medizinischen Beruf
    • Idealerweise Erfahrungen im Bereich medizinische Dokumentation und klinische Studien
    • Erfahrungen im Bereich Radioonkologie wären wünschenswert
    • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Organisationstalent und selbstständige Arbeitsweise
    • Teamfähigkeit in einem interdisziplinären Team
    • Schnelle Auffassungsgabe und Zuverlässigkeit
    • Offener Kommunikationsstil
    • Gute EDV-Kenntnisse und sicherer Umgang mit MS Office (Word, Excel, Outlook)

    Über eine Bereicherung unseres Teams durch interessierte neue Mitarbeiter/-innen würden wir uns sehr freuen. Die WPE gGmbH strebt eine Erhöhung des Anteils qualifizierter Frauen an und fordert deshalb Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden im Sinne des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Interessierte Bewerberinnen/Bewerber werden gebeten, ihre Bewerbung unter Nennung des möglichen Eintrittsdatums an wpe-jobs@uk-essen.de zu richten.