• THERADNET: EU-Förderung für exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs

    THERADNET: EU-Förderung für exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs

    „Die fundierte, moderne Ausbildung unseres wissenschaftlichen Nachwuchses ist unerlässlich, wenn wir die Möglichkeiten der Strahlentherapie auch künftig weiter optimieren wollen“, ist Prof. Dr. Beate Timmermann überzeugt. Entsprechend erfreut zeigte sich die Ärztliche Leiterin des Westdeutschen Protonentherapiezentrums (WPE) und Direktorin der Klinik für Partikeltherapie, dass das Europäische Karriere-Netzwerk THERADNET an der Essener Universitätsmedizin in den kommendenWeiterlesen

  • Neue Juniorprofessorin für Translationale Partikeltherapie

    Neue Juniorprofessorin für Translationale Partikeltherapie

    Seit Mitte August dieses Jahres verstärkt sie das Team der Klinik für Partikeltherapie am WPE: Prof. Dr. rer. nat. Cläre von Neubeck ist Strahlenbiologin und forscht im Bereich der experimentellen Strahlentherapie. Zugleich baut sie als Juniorprofessorin für Translationale Partikeltherapie an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) den translationalen, präklinischen Forschungszweig auf. Ein „enormer Gewinn“Weiterlesen

  • Im Fokus steht immer der Mensch

    Im Fokus steht immer der Mensch

    Es ist einzig in seiner Art in Deutschland: Das Institut für PatientenErleben gestaltet seit September 2017 die digitale Transformation an der Universitätsmedizin Essen mit und fördert insbesondere patienten- und mitarbeiterorientierte Projekte – am WPE etwa die psychoonkologische Begleitung von Krebserkrankten über das System ePOS. Eines der jüngsten Projekte des Instituts: Ein rund fünfminütiger Film überWeiterlesen

  • Mediziner, Forscher und Patienten an einem Tisch: Krebstag Ruhr 2020

    Mediziner, Forscher und Patienten an einem Tisch: Krebstag Ruhr 2020

    Das Westdeutsche Tumorzentrum (WTZ) am Universitätsklinikum Essen bildet als eines der führenden Onkologischen Spitzenzentren und eines der größten Tumorzentren Deutschlands die „Klammer“ um 14 hochspezialisierte Therapieoptionen für Krebserkrankungen unterschiedlicher Organsysteme. Auch die Klinik für Partikeltherapie im WPE gehört – als eines der modernsten Protonentherapiezentren der Welt – zum WTZ. Zum Krebstag Ruhr 2020 am 18. Januar imWeiterlesen

  • Ein Tag für wahre Helden

    Ein Tag für wahre Helden

    Der 5. September 2019 war ein Tag für echte Superhelden – kleine wie große, fiktive wie echte. Der Auftrag von Batman, Spiderman und Co.: Den Patienten des WPE, Angehörigen und Mitarbeitern einen superstarken Tag zu bereiten. Denn wahre Helden stecken nicht immer in Kostümen. Eine schwere Erkrankung und eine Therapie oftmals fern von zuhause –Weiterlesen

  • Schneller, sicher, umfassend: Erfolgreiche Umstellung auf die digitale Patientenakte am WPE

    Schneller, sicher, umfassend: Erfolgreiche Umstellung auf die digitale Patientenakte am WPE

    Im Mai vergangenen Jahres erfolgte an der Klinik für Partikeltherapie am Westdeutschen Protonentherapiezentrum die vollständige Umstellung auf eine digitale Patientenakte. Bereits Ende 2018 konnte das Projekt abgeschlossen werden. Zum Innovation Contest 2019 der Universitätsmedizin Essen zum Thema „Smart Hospital“ Anfang Juni zog das WPE jetzt ein erstes positives Fazit. „Wichtig bei der Planung des Projektes“,Weiterlesen

  • Eine einmalige Expertise: Das kinderonkologische strahlentherapeutische Programm am WPE ist das größte seiner Art in Deutschland – 1000. Kind behandelt

    Eine einmalige Expertise: Das kinderonkologische strahlentherapeutische Programm am WPE ist das größte seiner Art in Deutschland – 1000. Kind behandelt

    Deutschlandweit erkranken jährlich etwa 1.800 Kinder an Krebs. Etwa die Hälfte davon erhält eine Strahlentherapie. Insbesondere konformale Techniken wie die Protonentherapie werden bei Tumorerkrankungen im Kindesalter dabei immer wichtiger. Mit seinem kinderonkologischen Programm – dem größten seiner Art in Deutschland – verfügt das WPE über eine herausragende Expertise auf diesem Feld. Knapp sechs Jahre nachWeiterlesen

  • Digital und patientenorientiert: ePOS hilft bei der psychoonkologischen Begleitung von Krebserkrankten

    Digital und patientenorientiert: ePOS hilft bei der psychoonkologischen Begleitung von Krebserkrankten

    Krebs bedeutet immer einen gravierenden Einschnitt. Im eigenen Leben und im Umgang mit Familie und Angehörigen. Viele Betroffene benötigen neben der rein onkologischen Versorgung deshalb auch gezielte Unterstützung bei der grundsätzlichen Verarbeitung ihrer Erkrankung. Eine Herausforderung, die die Klinik für Partikeltherapie am WPE seit Sommer dieses Jahres auch mit digitalen Mitteln angeht: Über das „ElektronischeWeiterlesen

  • Forschungsprojekt HARMONIC: „Anhand einer einzigartigen, großen Kohorte wollen wir die langfristigen Auswirkungen der Strahlenbelastung bei Kindern analysieren“

    Forschungsprojekt HARMONIC: „Anhand einer einzigartigen, großen Kohorte wollen wir die langfristigen Auswirkungen der Strahlenbelastung bei Kindern analysieren“

    Im Juni startete das europäische Projekt „HARMONIC“ („Health Effects of Cardiac Fluoroscopy and Modern Radiotherapy in Peadiatrics“). Insgesamt 24 Partner aus 13 Ländern untersuchen im engen Austausch von Forschung und Medizin die langfristigen gesundheitlichen Folgen radiologischer und radiotherapeutischer Verfahren für Kinder und Jugendliche. Wichtiger und aus Deutschland einziger klinischer Partner sind die Wissenschaftler der MedizinischenWeiterlesen

  • Präziser, schneller, komfortabler: Neues digitales PET/CT-System am WPE

    Präziser, schneller, komfortabler: Neues digitales PET/CT-System am WPE

    Mit einem neuen digitalen PET/CT im WPE setzt die Universitätsmedizin Essen seit Anfang Juli neue Standards in der Patientenversorgung: Dank hochmoderner Technik und präziserer Bildgebung garantiert das PET/CT-System Biograph Vision im Vergleich zu herkömmlichen PET/CT deutliche diagnostische Vorteile bei wesentlich kürzerer Untersuchungsdauer. Das Gerät wird im Rahmen einer interdisziplinären Kooperation gemeinsam mit der Klinik fürWeiterlesen