Wahlfach 2021: „Rendezvous mit Folgen – wenn strahlende Teilchen den Tumor treffen“

Mitte September absolvierten acht Studierende des dritten vorklinischen Semesters der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen am Westdeutschen Protonentherapiezentrum das Wahlfach Partikeltherapie. In Vorlesungen und Vorträgen gaben Expertinnen und Experten der Klinik für Partikeltherapie und des WPE Einblick in medizinische sowie physikalische Aspekte der Protonentherapie.

Was ist eine Strahlentherapie und wie wirkt sie im Körper? Wie unterscheiden sich Protonen und Photonen? Wann kommen Protonen zum Einsatz? Und welche Planung und Vorbereitung sind notwendig? Fragen wie diese standen im Zentrum der Veranstaltung, für die unter anderem Prof. Dr. med. Beate Timmermann, Direktorin der Klinik für Partikeltherapie und Leiterin des WPE, einen Vortrag vorbereitet hatte.

Der Physiker PD Dr. rer. nat. Christian Bäumer stellte in seinem Einführungsvortrag die Medizinphysik des WPE und den physikalischen Teil der Bestrahlungsplanung vor und erläuterte die technischen Hintergründe der Protonentherapie. Frau Dr. Martina Stickan-Verfürth hielt einen Vortrag zum Ablauf der Strahlentherapie. Dieses Thema wurde durch den Vortrag von Herrn Dr. Ronald Richter mit dem Titel Nebenwirkungen der Strahlentherapie: Hintergründe und Risiken, sowie dem psychosozialen Einführungsvortrag zur Patientenbetreuung von Frau Nicole Stember erweitert.

Neben diesem umfangreichen theoretischen Einblick kam aber auch die Praxis nicht zu kurz. Vom Beratungsgespräch vor Beginn einer Behandlung über die Strahlungsplanung bis hin zur finalen Therapie – die Studierenden konnten einen Einblick in alle Stationen einer Strahlentherapie am WPE gewinnen und so die tägliche Arbeit der Mediziner, Physiker und MTRAs kennenlernen. Dabei nahmen sie nicht nur an Patientengesprächen und interdisziplinär besetzten Therapieplanungsgesprächen teil, sondern konnten auch den Ablauf einer Bestrahlung in den Gantry-Behandlungsräumen selbst miterleben. Gefördert wurde dabei auch der unmittelbare Austausch der Studierenden mit den Fachleuten – es gab immer wieder die Möglichkeit für Rückfragen und Diskussionen.

„Im Rahmen dieser Wahlfachwoche wurde uns ein Einblick in die Protonentherapie gewährt, der auf diese Weise nicht an vielen Universitäten möglich ist. Insbesondere die Erfahrung, selbst bei Patientengesprächen und Behandlungen dabei zu sein sowie zu sehen, wie wichtig der interdisziplinäre Austausch ist, hat auch noch einmal ein Bewusstsein für Themen gestärkt, die im Studium vielleicht zu schnell in den Hintergrund geraten“.

Auch der wissenschaftliche Teil unserer Arbeit wurde in persönlichen Gesprächen mit Kollegen des Studienbüros erläutert. Anschließend wurde selbst wissenschaftlich gearbeitet. Die Studierenden bekamen in Zweiergruppen kurze Paper zu aktuellen Forschungsthemen der Partikeltherapie zugeteilt, die sie anschließend ihren Kommilitonen & Kommilitoninnen vorstellten und zusammen mit Prof. Dr. med. Beate Timmermann und ihren Kollegen zum Abschluss diskutierten.

Informationen der Universität Duisburg-Essen zur Anmeldung der Wahlfächer finden Sie unter diesem Link. Spezielle Fragen zum Wahlfach der Klinik für Partikeltherapie richten Sie an Dr. Stefanie Schulze Schleithoff.