v.l.n.r. Nicole Stember, Jessica Paas (hinten), Wina Kraus (greenyogashop.com/ContinuOM), Jörn Schulz, Gründer von "Be Strong For Kids", und Daniela Wiemer.

Einfach mal abschalten: Yogakurse für Patienten, Angehörige und Mitarbeitende des WPE

Erholung für all jene, die sie dringend brauchen: Seit Oktober vergangenen Jahres bietet das Westdeutsche Protonentherapiezentrum (WPE) Patientinnen und Patienten, deren Familien sowie Mitarbeitenden kostenlose Yogakurse an. Initiiert wurde das neue Angebot durch den Psychosozialen Dienst des WPE und den gemeinnützigen Essener Verein „Be Strong For Kids“.

Die Bewältigung einer Krebserkrankung und die damit verbundenen Einschränkungen erfordern Kraft über den eigentlichen Genesungsprozess hinaus – und das sowohl körperlich wie seelisch. Das neue Yoga-Angebot des WPE soll mit Entspannungsübungen und speziellen Atemtechniken Betroffene darin unterstützen, den Klinikalltag für eine kleine Weile zu vergessen. Nicole Stember vom Psychosozialen Dienst erklärt die Hintergründe: „Viele Patientinnen und Patienten des WPE reisen zur mehrwöchigen Therapie von weither an, und nicht immer begleitet von einem Angehörigen.“ Gewohnte Tagesabläufe werden auf den Kopf gestellt, zudem entfällt in vielen Fällen der unmittelbare Austausch mit Angehörigen und Freunden. Rückhalt und Unterstützung von daheim gibt es stattdessen oft nur per Telefon.

Das Unterstützungsangebot des WPE will Patientinnen und Patienten genau an diesem Punkt auffangen und möglicher Vereinsamung und Verunsicherung entgegenwirken. „Die Yogastunden, die Daniela Wiemer und Jessica Paas anbieten, zielen genau in die Richtung, die wir fördern wollen: Unsere Patientinnen und Patienten erleben nicht nur die Nähe zu und den Austausch mit anderen Menschen, sondern bekommen mal den Kopf frei. Das ist sehr wichtig, und deshalb freuen wir uns sehr darüber, dass der Verein ,Be Strong For Kids‘ dieses Angebot bei uns realisiert.“

Einfach mal abschalten: Das soll auch Mitarbeitenden des WPE und mitgereisten Familienmitgliedern ermöglicht werden – sie können ebenfalls an den Yogastunden teilnehmen. Gerade für Familien, so Stember, sei das oft hilfreich. „Das Gefühl quasi zur Untätigkeit verurteilt zu sein, während Partner, Partnerin oder das eigene Kind eine anstrengende Therapie bewältigen müssen, ist für viele Angehörige sehr belastend. Eine gemeinsame Teilnahme am Yoga-Kurs hilft einerseits, Körper und Geist zu stärken und bietet andererseits die Chance wertvolle Familienzeit zu finden und vielleicht ein wenig Normalität in den Alltag zurückzuholen.“

„Be Strong For Kids“ hat das WPE in der Vergangenheit bereits in vielerlei Hinsicht unterstützt und durch Spendenaktionen beispielsweise den virtuellen Spielplatz im Foyer und die Gestaltung eines kindgerechten Familienzimmers für Erstgespräche, Kriseninterventionen und Spieltherapien ermöglicht. Der Essener Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, insbesondere krebskranke Kinder in einem „aktiven Lebensstil“ zu unterstützen und deshalb mittlerweile rund 30 verschiedene Kurse ins Leben gerufen, darunter neben Yoga auch therapeutisches Reiten, Breakdance und Stand-up-Paddling. Die am WPE genutzten Yoga-Matten wurden durch ein Düsseldorfer Unternehmen zur Verfügung gestellt – greenyogashop.com im Namen von ContinuOM. Dort werden ausgediente Yogamatten zur Wiederverwendung aufbereitet.
www.bestrongforkids.de

Aufgrund der aktuellen Corona-Auflagen musste das Yoga-Angebot leider pausieren.