Forschung & Therapie

Studien dienen der wissenschaftlichen Forschung und der Therapieoptimierung. Die Teilnahme der Patienten an den Studien des WPE ist freiwillig und kann während der Erstvorstellung angemeldet werden. Die Entscheidung gegen eine Teilnahme hat selbstverständlich keine Auswirkung auf die Qualität der Behandlung. Da uns nicht nur der medizinische Therapieerfolg durch die Protonentherapie, sondern auch die Verträglichkeit und die spätere Lebensqualität der Patienten am Herzen liegt, werden alle Daten im Rahmen der Behandlung im WPE und des weiteren Krankheitsverlaufes dokumentiert und anonymisiert ausgewertet.

Die so gewonnenen Ergebnisse werden es in Zukunft ermöglichen, Nutzen und Risiken der Protonentherapie besser zu beurteilen. Auf Basis dieser Daten können neue Therapiestandards etabliert und zukünftige Studienkonzepte entwickelt werden.

Zurzeit gibt es eine Registerstudie für Erwachsene und eine Registerstudie für Kinder. Mit steigender Patientenzahl werden anhand dieser Datengrundlage zukünftig weitere Behandlungsstudien folgen. Jede klinische Studie muss einer Ethikkommission zur Zustimmung vorgelegt werden – gegebenenfalls auch der zuständigen Bundesbehörde. Erst wenn diese Kontrollinstanzen keine Bedenken zur Durchführung der klinischen Studie äußern, kann sie durchgeführt werden.

In einer weiteren Studie wird die gesundheitsbezogene Lebensqualität von Kindern mit Hirn- und Schädelbasistumoren vor und nach der Protonentherapie am WPE prospektiv erhoben und in Beziehung zu möglichen therapiebedingten Nebenwirkungen gesetzt. Die gewonnenen Erkenntnisse helfen, eine bessere Einschätzung der Vorteile einer Protonentherapie auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität von Kindern mit Krebserkrankungen zu erhalten und auch notwendige Hilfestellungen im Alltag der Kinder und deren Familien zu etablieren.

Zusätzlich ist eine Studie gestartet, in der Veränderungen in der Funktionalität der Immunzellen des Blutes im Verlauf der Protonentherapie untersucht werden. Ziel ist es Effekte zu erfassen, die sich außerhalb des bestrahlten Bereichs manifestieren, um daraus entscheidende Rückschlüsse für eine optimierte Therapie zu erhalten.

Website Ethik Kommission Universität Duisburg Essen

Zustimmung und Kontrolle durch die Ethikkommission

Ethikkommissionen bestehen aus unabhängigen Experten aus der Medizin und auch aus medizinischen Laien. Die Kommission überprüft Studienideen auf ihren wissenschaftlichen Ansatz (Studiendesign) – vor allem aber prüft sie, ob Patienteninteressen und -sicherheit gewahrt sind. Diese sind in der weltweit gültigen Deklaration von Helsinki als sogenannte Good Clinical Practice (GCP) festgehalten und werden kontinuierlich überprüft, ergänzt und aktualisiert.

Für alle Studien, die am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen durchgeführt werden, ist die Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen zuständig.

Studien-Protonentherapie-WP-Essen

Wie Sie an Studien teilnehmen können

Wenn Ihnen am WPE angeboten wird, an einer Studie teilzunehmen, können Sie Ihre Frage mit den zuständigen Studienärzten ausführlich diskutieren und danach entscheiden, ob Sie unser Angebot annehmen möchten oder nicht. Sollten Sie sich zu einer Teilnahme bereit erklären, würde uns dies sehr helfen, Ihre Erkrankung besser zu verstehen oder die Behandlung zu verbessern. Außerdem helfen Sie dem Ärzteteam am WPE – aber auch weltweit -, „bessere Medizin“ für Sie und andere Patienten zu entwickeln.