Sarkom Behandlung mit Protonen

Obwohl Sarkome vergleichsweise selten auftreten, therapieren wir diese Tumorform im WPE sehr häufig. Zurzeit behandeln wir sämtliche gut- und bösartigen Tumoren, bei denen keine größeren Metallimplantate zum Einsatz kamen und die keiner Atembewegung unterliegen. In der Regel handelt es sich hierbei um Sarkome an der Schädelbasis, am Gesichtsschädel, am Körperstamm, an der Wirbelsäule und im Becken. Dies können verschiedene Subtypen von Tumoren der Weichgewebe, des Knochens oder der Knorpel- und Stützgewebe sein wie z.B. Rhabdomyosarkome, Osteosarkome, Ewing Sarkome oder Chondrosarkome – aber auch spezielle, seltene Tumoren wie Chordome.

Insbesondere die Chordome und Chondrosarkome der Schädelbasis gelten inzwischen als anerkannte Indikation für eine Protonentherapie. Diese Tumoren liegen direkt an kritischen Strukturen wie Hirnstamm, Sehnerven und Temporallappen. Häufig können diese Tumore nicht komplett operativ entfernt werden. Aufgrund der geringen Strahlentherapiesensibilität können diese Tumore zudem nicht in ausreichender Dosis mit konventionellen Techniken der Strahlentherapie behandelt werden. Mit Protonen können diese Tumoren schonend mit höheren Dosen bestrahlt werden ohne das umliegende Gewebe zu schädigen.

Eine Vorbestrahlung mit klassischer Strahlentherapie ist in der Regel kein Ausschlusskriterium, allerdings muss hier die Möglichkeit einer erneuten Bestrahlung in Zusammenschau mit den alten Bestrahlungsunterlangen sehr sorgfältig geprüft werden. Die Behandlungsoptionen und der Verlauf der Therapie in unserem Zentrum richten sich dabei immer nach dem individuellen Krankheitsbild eines jeden Patienten.

Behandelbare Sarkome

  • Angiosarkom
  • Chondrosarkom
  • Chordom
  • Desmoide
  • Epitheloides Sarkom
  • Ewing Sarkom
  • Fibromatose
  • Fibromyxoides Sarkom
  • Leiomyosarkom
  • Liposarkom
  • Nervenscheidentumor
  • Osteoblastom
  • Osteosarkom
  • pPNET
  • Rhabdoidtumor
  • Rhabdomyosarkom
  • Synovialsarkom

Kann eine Protonentherapie mit anderen Therapien kombiniert werden?

Abhängig von der genauen Erkrankung, der Lokalisation und der Größe können bei der Therapie von Sarkomen sowohl Operationen, Strahlentherapie und Chemotherapie eingesetzt werden. Wie auch die Strahlentherapie mit Photonen wird die Protonentherapie nicht isoliert angewendet, sondern im Rahmen eines interdisziplinären Therapieplans. Diesen legen Vertreter aller relevanten Fachdisziplinen in sogenannten Tumorboards, für jeden einzelnen Patienten und die Erkrankung individuell fest.

So kann eine Strahlentherapie von Sarkomen sowohl vor einer Operation (neoadjuvant) – insbesondere bei großen Tumoren – erfolgen, um den Tumor zu verkleinern oder auch im Anschluss an eine Operation (adjuvant), um eventuell im Körper noch vorhandene Tumorzellen zu vernichten. In Ausnahmefällen ist auch eine alleinige Bestrahlung ohne Operation möglich, insbesondere wenn ein chirurgischer Eingriff aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.

Kommt eine Protonentherapie für mich infrage?

Haben Sie von Ihrem behandelnden Facharzt bzw. Onkologen eine Empfehlung für eine Strahlentherapie erhalten, ist prinzipiell auch eine Protonentherapie möglich. Entscheidend ist jedoch stets die individuelle Indikation. Jeder Einzelfall wird daher von unseren Fachärzten für Strahlentherapie (Radioonkologen) im Vorfeld medizinisch geprüft.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für eine erste schnelle und individuelle Prüfung, ob eine Protonentherapie in Ihrem Fall grundsätzlich infrage kommt, benötigen wir einen zusammenfassenden Arztbericht bzw. alternativ die Arzt- und OP-Berichte sowie aktuelle CT- oder MRT-Bilder.

Für die nachfolgende Planung Ihrer Therapie benötigen wir weitere Unterlagen, die wir in dieser Liste für Sie zusammengestellt haben. Bei weiteren Fragen hilft Ihnen unser Case Management gerne weiter.

Kontaktaufnahme

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unseres Case Managements beraten Sie gerne individuell zu allen Fragen und prüfen die Behandlung im WPE. Zudem helfen diese Ihnen bei der Zusammenstellung der notwendigen Unterlagen und leiten sie zur Überprüfung an einen Facharzt für Strahlentherapie unseres Zentrums weiter. Bitte kontaktieren Sie uns auch, falls der für Sie relevante Tumor hier nicht aufgeführt ist – wir prüfen jeden einzelnen Fall im Detail.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weiterführende Informationen

Ihre Ansprechpartner

Sarkom Behandlung - Ihr Kontakt zum Case Management

Unser Case Management steht Ihnen, Ihren Angehörigen und zuweisenden Ärzten bei Fragen gerne jederzeit zur Verfügung. Bis zum Behandlungsbeginn haben Sie durchgehend ein und denselben Ansprechpartner.